Kategorie: Film:Werkstatt

Podcast No. 3: Bilder lesen oder über das Lesen und Manipulieren von Fotos

3,2,1,… GO – Autorennen in der Innenstadt. Jeder kann mitmachen!! Oder doch nur ein Fake?

  • Gedanken über eine schnelle Bildlesekompetenz
  • Das Lesen von Bildern im Allgemeinen
  • und mit gestalterischen Hintergrund
  • Und aktuell wichtig, manipulierte Fotos und alternative Wahrheiten/Fakenews selbst erkennen

Wer sich selbst, beim nächsten Museumsbesuch oder auf der nächsten Vernissage, im Bilder lesen (also Fotos) und in Bildkritik ausprobieren möchte, der erfährt jetzt die wesentlichen Punkte dazu.
Im letzten Podcast ging es um die Bildgestaltung und was kann ich da so machen.
Jetzt möchten wir entschlüsseln, was ist die Aussage oder Botschaft eines Fotos und ist es wirklich echt oder ein Fake? (mehr …)

Flotte Speicherkarten für 4k Video und Fotoworkflow

SanDisk_extremePro_titleNEU 12.2016 Schnelle und große Speicherkarten sind für Produktionen bei 4k-Video oder einem Fotoworkflow zwingend bzw. erleichtern den Verarbeitungsprozess erheblich. Immer wieder werde ich gefragt, welche Speicherkarte soll ich kaufen? Deshalb werfe ich jetzt einen Blick auf einige geeignete Speicherkarten.

Die Speicherkarte ist eines der wichtigsten Teile bei der Aufnahme. Es geht nicht nur darum, den Datenstrom ruckelfrei auf die Speicherkarte zu bekommen, sondern das Bildmaterial sicher aufzubewahren oder eventuell sogar darauf zu archivieren (wirklich, Einige machen das). Insofern möchte ich von günstiger „No Name“ Ware abraten und empfehle gleich auf Markenware zu setzen. Das Risiko die Aufnahmen zu verlieren oder unbrauchbare weil ruckelnde Videoaufnahmen zu bekommen, ist einfach zu groß. Aber auch bei Markenkarten geht es von fein bis lieber nicht.

(mehr …)

DSLR-Filmen mit besserem Ton

Der Ton ist beim Film genauso wichtig wie das Bild. Leider bringen eingebaute Mikrofone in DSLR-Kameras (oder auch Videokameras) kein akzeptables Ergebnis. Eingebaute Mikrofone sind in das Gehäuse integriert, dadurch wird jedes Störgeräusch im Umfeld der Kamera – z.B. Zoom, Autofokus, Bildstabilisierer oder Gehäusekontakt – gnadenlos aufgezeichnet. Zudem sind die Mikrofone von minderer Qualität.
Es liegt deshalb nahe, ein externes Mikrofon aufzurüsten oder mit einem digitalen Audiorecorder nachzuhelfen. Ich mache übrigens beides. Die Herausforderung ist dabei, nicht zu verschlimmbessern. Ein externes Mikrofon, für sagen wir 35 €, ist auch keine wirksame Verbesserung. Was bleibt neben den Herstellungskosten, der Verpackung und dem Verdienst des Händlers noch für die Elektronik übrig? Nicht genug jedenfalls, für brauchbaren Ton. Es muss also etwas Bezahlbares mit mehr Substanz her. Beim Einsatz von rund 100 € sieht es dann schon viel besser aus. Ein Hersteller, welcher mit dem Anspruch an professionelle Studioqualität antritt, ist die australische Mikrofonschmiede Rode. Das Modell Rode VideoMic* ist dabei vom Preis-/Leistungsverhältnis mit rund 85-95 € sehr positiv aufgefallen.

(mehr …)

Videoschnitt – Der Proxyschnitt – Praxistipp

Pro X7

Proxyschnitt mit Magix Video Pro X

Viele kennen das Problem, wer mit vernünftigem Antwort-/Zeitverhalten Videos in der Postproduction schneiden und ausgeben möchte, gerät bei Nutzung von hochauflösendem Quellmaterial mit den großen Datenmengen von FullHD (1080p) oder auch 4k, schnell an die Grenzen der Rechenleistung seines PCs. Es folgt eine ruckelige Vorschau und wenn es ganz schlecht läuft, dann friert der PC sogar ein. Ein Einsatz  von Effekten beim Videoschnitt (was wir als ernsthafte Filmemacher ja auch nur sehr sparsam machen wollen), ist zudem nicht mehr möglich, da der PC mit der geforderten Rechenleistung nicht schritthalten kann. Auch bei aktuellen Systemen kann nicht genug Rechenleistung verfügbar sein, insbesondere mit Blick auf 4k-Videobearbeitung (auch als UltraHD  bezeichnet).
Ausprobiert habe ich den Video-Proxyschnitt an einem PC-System aus dem Jahr 2009 (s.u.).

Findige Entwickler haben nun einen Weg gefunden, hier für eine deutliche Verbesserung zu sorgen. Video-Proxyschnitt ist dabei das Zauberwort, welches es genauer zu betrachten gilt.

(mehr …)

Tacheles Kunsthaus in Berlin – Was war passiert?

Update 2015: Tacheles Areal ist verkauft!

Alles schon Geschichte?

Tacheles

Tacheles in Berlin, Oranienburger Straße

Wenn Investoren und Banken agieren, ist für Künstler und Andersdenkende meist nicht mehr viel Platz. So geschehen auch mit dem Kunst- und Veranstaltungszentrum Tacheles in der Oranienburger Straße in Berlin Mitte. Bei meinen letzten Besuchen seit 2010, war die Zeit der Veränderung durchaus schon zu bemerken. Auch Spekulationen über einen Abriss zogen durch die Gänge oder wurden in Zeitungsartikeln oder Blogs diskutiert. Daher entschloss ich mich, einige Fotos des noch belebten Tacheles aufzunehmen, bevor das Sprengkommando anrückt und Platz für attraktive Eigentumswohnungen in bester Lage (oder ähnlich wichtige Dinge) schafft.

(mehr …)